14. Dezember

Nun sind es schon nur noch 10 Tage bis Heiligabend – Zeit, sich auch mal etwas kritisch mit Weihnachten auseinanderzusetzen. Wie im Lied „Weihnachtszeit“ von Rolf Zuckowski. Den Liedtext zum Nachlesen gibt es hier: https://static.universal-music.de/asset_new/474439/195/view/Liedtext--Weihnachtszeit.pdf Und das Video dazu ist auch eine kleine Zeitreise in die 90er Jahre.

Rolf Zuckowski & seine Freunde - Weihnachtszeit - 1994

Stimmen aus der Band

Was macht denn eigentlich für die Mitglieder der Band den besonderen Reiz aus? Hier erzählen drei von ihrer Motivation und Begeisterung:

Stefan Jansen (dabei seit 2015)

„Wie ich zum SAK kam? Denis, den wir noch von anderen Aktivitäten kennen, erzählte ich eines Tages, dass Janina und ich gemeinsam Gitarrenunterricht nehmen. Daraufhin sprach Denis meine Tochter an, ob sie Lust habe, in der Weihnachtszeit mitzuspielen. Einige Wochen später kam dann die Einladung zu einer Probe des SAK. Diese war an einem Freitagabend bei Dagmar zuhause, und zunächst wollte Janina gar nicht hingehen, da sie außer Denis niemanden kannte. Also nahm ich meine Gitarre und ging mit ihr zusammen hin, denn ein bisschen Spielpraxis schadet ja nie. Nach der Probe klopfte Birgit mir auf die Schulter und sagte: „Dann bis zum 30., freut mich, dass ihr dabei seid.“ Ich entgegnete, dass ich ja nur meine Tochter zur Probe begleiten wollte. Sie antwortete einfach nur: „Wer mitprobt, der darf auch mitspielen.“ Das hat mich als Anfänger natürlich sehr gefreut, und seitdem bin ich dabei.
Mein Lieblingslied ist „Von guten Mächten“. Anfangs habe ich bei diesem Lied gar nicht mitgespielt, da mir kein geeigneter Rhythmus hierzu gelang. Die Technik des Pickings auf der Gitarre wollte mir nicht so recht gelingen. Irgendwann packte mich der Ehrgeiz, und ich übte tagelang verschiedenes, bis ich meine Finger nicht mehr spüren konnte. Plötzlich machte es klick und es gelang mir, Picking mit einem Plektron umzusetzen. Eigentlich macht man das mit den Fingern, aber das gelingt mir bis heute nicht wirklich gut.“:-)

Felina und Nina Becker (dabei seit 2014)

„Jedes Jahr freuen wir uns wieder auf die gemeinsame Zeit mit unserer „Adventsfamilie“. Felina hat mit dem Gitarrespiele angefangen, nachdem wir zwei Winter zum Singen beim Stadtadventskalender waren. Nachdem sie im September ihre ersten Gitarrenstunden hatte, durfte sie bereits im Dezember 2014 das erstemal mitspielen. Und bereits im dritten Jahr war sie bei allen Liedern dabei.
Am schönsten ist für uns das Gemeinschaftsgefühl und der Zusammenhalt in der Gruppe. Es ist einfach das ureigenste Gefühl von Weihnachten: eine Umarmung, ein nettes Wort und etwas Gutes zu tun, weit weg von Konsum und Stress.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.