14. Dezember

Nun sind es schon nur noch 10 Tage bis Heiligabend – Zeit, sich auch mal etwas kritisch mit Weihnachten auseinanderzusetzen. Wie im Lied „Weihnachtszeit“ von Rolf Zuckowski. Den Liedtext zum Nachlesen gibt es hier: https://static.universal-music.de/asset_new/474439/195/view/Liedtext--Weihnachtszeit.pdf Und das Video dazu ist auch eine kleine Zeitreise in die 90er Jahre.

Rolf Zuckowski & seine Freunde - Weihnachtszeit - 1994

Stimmen aus der Band

Was macht denn eigentlich für die Mitglieder der Band den besonderen Reiz aus? Hier erzählen drei von ihrer Motivation und Begeisterung:

Stefan Jansen (dabei seit 2015)

„Wie ich zum SAK kam? Denis, den wir noch von anderen Aktivitäten kennen, erzählte ich eines Tages, dass Janina und ich gemeinsam Gitarrenunterricht nehmen. Daraufhin sprach Denis meine Tochter an, ob sie Lust habe, in der Weihnachtszeit mitzuspielen. Einige Wochen später kam dann die Einladung zu einer Probe des SAK. Diese war an einem Freitagabend bei Dagmar zuhause, und zunächst wollte Janina gar nicht hingehen, da sie außer Denis niemanden kannte. Also nahm ich meine Gitarre und ging mit ihr zusammen hin, denn ein bisschen Spielpraxis schadet ja nie. Nach der Probe klopfte Birgit mir auf die Schulter und sagte: „Dann bis zum 30., freut mich, dass ihr dabei seid.“ Ich entgegnete, dass ich ja nur meine Tochter zur Probe begleiten wollte. Sie antwortete einfach nur: „Wer mitprobt, der darf auch mitspielen.“ Das hat mich als Anfänger natürlich sehr gefreut, und seitdem bin ich dabei.
Mein Lieblingslied ist „Von guten Mächten“. Anfangs habe ich bei diesem Lied gar nicht mitgespielt, da mir kein geeigneter Rhythmus hierzu gelang. Die Technik des Pickings auf der Gitarre wollte mir nicht so recht gelingen. Irgendwann packte mich der Ehrgeiz, und ich übte tagelang verschiedenes, bis ich meine Finger nicht mehr spüren konnte. Plötzlich machte es klick und es gelang mir, Picking mit einem Plektron umzusetzen. Eigentlich macht man das mit den Fingern, aber das gelingt mir bis heute nicht wirklich gut.“:-)

Felina und Nina Becker (dabei seit 2014)

„Jedes Jahr freuen wir uns wieder auf die gemeinsame Zeit mit unserer „Adventsfamilie“. Felina hat mit dem Gitarrespiele angefangen, nachdem wir zwei Winter zum Singen beim Stadtadventskalender waren. Nachdem sie im September ihre ersten Gitarrenstunden hatte, durfte sie bereits im Dezember 2014 das erstemal mitspielen. Und bereits im dritten Jahr war sie bei allen Liedern dabei.
Am schönsten ist für uns das Gemeinschaftsgefühl und der Zusammenhalt in der Gruppe. Es ist einfach das ureigenste Gefühl von Weihnachten: eine Umarmung, ein nettes Wort und etwas Gutes zu tun, weit weg von Konsum und Stress.“

13. Dezember

Zum Abschluss des Kinderblocks gibt es heute einen Klassiker, der an fast keinem Abend fehlen darf: „In der Weihnachtsbäckerei“ von Rolf Zuckowski.
Wer den Text immer noch nicht kennt, kann ihn hier nachlesen: https://static.universal-music.de/asset_new/474536/195/view/Liedtext–In-der-Weihnachtsbaeckerei.pdf

Dazu gibt es ebenfalls eine Audiodatei von 2007. Und jetzt alle mitsingen: „…sind die Finger rein? Du Schwein!“.

Die Flops des SAK

Da das Liedangebot jedes Jahr ein bisschen variiert, gibt es auch immer mal wieder neue Lieder im Heft. Manche erobern die Herzen der Besucher*innen im Sturm und sind aus den Abenden nicht mehr wegzudenken, andere fliegen nach einer Saison wieder raus und schaffen es auch nie wieder rein.
Hier die Liste der Flops des SAK: einmal und nie wieder.

  • Das ist doch eine Eselei
  • Der Tag, mein Gott, ist nun vergangen
  • Es war Nacht
  • Freu dich Erd und Sternenzelt
  • Freude, Freude
  • Gott, wo Du wohnst
  • Heller Stern von Bethlehem
  • Herr Deine Liebe
  • Im Advent ist ein Licht erwacht
  • In der Mitte der Nacht
  • Jesus ist geboren
  • Kinder, stellt die Stiefel raus
  • Kleines Licht aus Bethlehem
  • Kommt, o kommt zum Stall herein
  • Kommt, stellt euch in den Kreis
  • Mitten unter uns
  • Oh weh, noch immer kein Schnee
  • Sind die Lichter angezündet
  • Unsere Kerzen können erleuchten
  • Wir haben Gottes Spuren festgestellt
  • Freu dich, dass in dieser Nacht


12. Dezember

Schnee ist zwar bisher nicht gekommen, aber ein bisschen rauhreifweiß waren die Straßen in Würselen schon. Deshalb geht der Kinderblock weiter mit der Schneefrau. Den Text dazu gibt es hier: https://www.rosin.de/die-schneefrau.html.
Und jetzt bitte alle ganz charmant lächeln! 🙂

Volker Rosin - Die Schneefrau (live) | Weihnachtslieder für Kinder

Die aktuellen Bandmitglieder des SAK

11. Dezember

Pünktlich zur Mitte der Adventszeit kommen wir nun – wie auch beim richtigen SAK – zum Kinderblock. Und wir versuchen, den Schnee hier nach Würselen zu locken: https://static.universal-music.de/asset_new/474211/195/view/Liedtext--Es-schneit.pdf und https://static.universal-music.de/asset_new/474566/195/view/Liedtext--Schneefloeckchen--Weissroeckchen.pdf

⭐️ Schneeflöckchen, Weißröckchen - Weihnachtslieder deutsch | Kinderlieder deutsch - muenchenmedia

Fensterbilder

Neben den Liedern, dem Glühwein, Plätzchen, Lebkuchen und einem sozialen Spendenprojekt gehören auch die liebevoll geschmückten Fenster der Gastgeber*innen zu den Säulen des Stadtadventskalenders.
Dabei sind weder Materialien noch der Phantasie Grenzen gesetzt – ob Transparentpapier, Stroh, Tonpapier, Stoff oder sogar Lego – jedes Fenster ist individuell und an diesem Tag das schönste. Hier ein paar Beispiele:

10. Dezember

Auch heute wird es beim Online-Adventskalender nochmal etwas ruhiger mit dem Lied „Gott spannt leise feine Fäden“ von Clemens Bittlinger. Text und Noten gibt es hier: https://bittlinger-mkv.de/wp-content/uploads/2019/10/Gott-spannt-leise.pdf

Lieblingslieder der Besucher

Hin und wieder bestimmt nicht die Band die Lieder, die gesungen werden, sondern ein kompletter Abend darf von den Besucher*innen ausgewählt werden. Das waren die Lieblingslieder der SAK-Besucher im Jahr 2019:


9. Dezember

Das heutige Lied „Bald schon ist Weihnachten“ oder „Und eine Hummel macht Himmelsmusik“ wurde beim Stadtadventskalender bis 2016 sehr häufig gesungen, aber in den letzten Jahren ist es leider nicht mehr dabei gewesen.

Deshalb freuen wir uns besonders über diese Aufnahme von 2007. Den Text zum Mitträllern gibt es hier: https://expydoc.com/doc/9316047/und-eine-hummel-macht-himmelsmusik

Spendenprojekt IT4Kids

Im letzten Jahr wurde beim Stadtadventskalender u.a. für die Bildungsinitiative IT4Kids gesammelt. IT4Kids ist ein studentisches Projekt der RWTH Aachen, das altersgerechte Informatik-Kurse für Kinder in der 3. bis 6. Klasse anbietet. Ziel ist es, in sämtlichen Aachener Grundschulen und auch in Würselen dieses Angebot zu etablieren. Mehr Infos gibt es auf der Webseite https://it-for-kids.org/

Ganz frisch hat das Projekt einen Kurzfilm über die eigene Arbeit produziert:

7. Dezember

Nicht nur traditionelle Weihnachtslieder und moderne Kinderlieder zur Weihnacht gehören zum festen Repertoire des Stadtadventskalender, sondern auch die etwas nachdenklicheren Lieder, die von Mitmenschlichkeit, Zugewandtheit und Achtsamkeit erzählen. Eins davon ist „Im hintersten Eck“ von Clemens Bittlinger. Der Liedtext dazu steht hier: https://www.evangeliums.net/lieder/lied_ganz_einfache_wunder.html

Einige Funfacts rund um den Stadtadventskalender

Neben dem Singen und gemeinsamen Musizieren ist ein leckerer Becher Glühwein oder sonstiges Heißgetränk natürlich auch ein guter Grund, den SAK zu besuchen.

An durchschnittlichen Abenden wurden in den letzten Jahren etwa 12 bis 15 Liter Glühwein ausgeschenkt – dazu dann ca. 6 bis 8 Liter Kakao, Kinderpunsch oder Orangensaft. Bei besonders gut besuchten Terminen können es aber auch mal bis zu 35 Liter sein.

Vorsichtig hochgerechnet dürfte der SAK in den letzten 25 Jahren fast 7.000 Liter Glühwein ausgeschenkt haben (und etwa halb so viel alkoholfreie Getränke.)

Dazu kommen natürlich noch jeden Abend mehrere Kilo Lebkuchen, Spekulatius, Plätzchen, Stollen, Kuchen, Marzipan und Schokolade.

Die Kalorien rechnen wir da lieber nicht aus. (Allerdings verteilt sich das ja auch jeden Abend auf etliche Besucher….;-)

(Foto: Siekmann)

6. Dezember

Heute gibt es ein besonderes Nikolaus-Geschenk. 🙂
Gestern haben wir erfahren, dass das Lied „Hört der Engel helle Lieder“ seit 1997 zum festen Repertoire des Stadtadventskalenders gehört. Deshalb gibt es dazu sogar eine Original-Audiodatei – für das wirklich echte SAK-Gefühl. Also: Glühwein erwärmen, Plätzchen bereitstellen und mit Begeisterung mitsingen (hier gibt es den Text: https://www.deutschland-lese.de/index.php?article_id=1374)

Die Aufnahme wurde übrigens anlässlich des zehnjährigen Bestehens gemacht.

Eine Gastgeberstimme

„Als Gäste waren wir beim Stadtadventskalender so ziemlich von Anfang an dabei – und schon bald wollten wir auch Gastgeber sein.
Denn es ist einfach toll, sich auf diese Weise auf Weihnachten einzustimmen: jeden Abend an einem anderem Ort in frischer Luft fröhliche Lieder singen. Die Gemeinschaft mit Menschen, die man kaum kennt, und die große Gastfreundschaft zu erleben, sind für uns jedes Jahr aufs Neue das Besondere am SAK.“

Ute und Matthias Wendt, Gastgeber seit dem Jahr 2000

Diese Aufnahme stammt aus dem Jahr 2004. (Foto: Matthias Wendt)

5. Dezember

Morgen ist schon Nikolaus – da machen wir uns doch wirklich langsam bereit: „Macht Euch bereit“. Der Liedtext zum Mitsingen steht hier: https://static.universal-music.de/asset_new/474515/195/view/Liedtext--Froehliche-Weihnacht—Macht-euch-bereit.pdf

Fröhliche Weihnacht (Macht euch bereit)

Die beliebtesten Lieder

Was relativ dünn mit 18 Lieder im Jahr 1997 startete, hat sich mittlerweile zu einer ordentlichen Sammlung von über 60 Titeln (plus Kanons) ausgewachsen.
Und jedes Jahr muss die Band erneut eine Auswahl treffen, neue Melodien einüben, neue Texte lernen und sich auch mal von alten Liedern trennen.
Doch es gibt tatsächlich eine Handvoll Lieder, die seit der ersten Ausgabe im Repertoire sind – und es auch sicher noch lange bleiben werden:

Bald schon klang ein Engelschor

Die Schneefrau

Es ist für uns eine Zeit angekommen

Hört der Engel helle Lieder

Ich hab den Stern gesehen

In der Weihnachtsbäckerei